Studien zur Anthroposophie

Michael Muschalle


Ende Gesamtinhalt Home

Vorankündigung

Liebe Besucherin, lieber Besucher

Demnächst finden Sie hier folgenden Artikel:

Michael Muschalle  

Blindes Sehen und Anschauung des Denkens

Zur Bedeutung ideeller Gegenbilder für die Erkenntnis des Denkens. Ein Beitrag zum Verständnis der Philosophie der Freiheit

Thematischer Schwerpunkt:

Ausgehend vom Unterschied zwischen visueller Erfahrung und visueller Anschauung werden wir der Frage nachgehen: Was leisten Anschauungsbegriffe für den Zugang zur visuellen Welt? Und was leisten sie für die Erkenntnis des Denkens?

Fragestellungen u.a.:

- Wie unterscheiden sich visuelle Erfahrung und visuelle Anschauung voneinander? (Siehe dazu den unten angegebenen Spiegelartikel)

- Welche Rolle spielt der Erkenntnisprozeß für die visuelle Anschauung?

- Was entspricht auf der Ebene des Denkens der visuellen Erfahrung in der sinnlichen Welt?

-Was versteht Steiner unter einem naiven Realismus des Denkens?

- Was versteht Steiner unter einem ideellen Gegenbild des Denkens?

- Wie kommen diese ideellen Gegenbilder zustande und welche Rolle spielt der Erkenntnisprozeß dabei?

- Was leisten ideelle Gegenbilder des Denkens für die  weitere Erkenntnis des Denkens?

- In welchem Verhältnis steht die Erfahrung des Denkens zur Anschauung des Denkens?

Zur Vorbereitung empfohlen:

Wenn Sie sich auf dieses Thema vorbereiten wollen, dann studieren Sie:

  • Der sehende Blinde, in, Der Spiegel, Nr. 47, 18.11.2002 S. 190 ff. (Wieder abgedruckt unter dem Titel: Wie ein Blinder versuchte, das Sehen zu lernen, in:  SPIEGEL special 4/2003, S. 140 ff)

  • Rudolf Steiner, Grundlinien einer Erkenntnistheorie der Goetheschen Weltanschauung. (GA-02)

  • Rudolf Steiner, Die Philosophie der Freiheit (GA-04)


Top Gesamtinhalt Home